Bericht über die Obduktion von König Ludwig II. von Bayern – Autopsie vom 15. Juni 1886

10249

Rachen, Kehlkopf und Trachea bieten nichts abnormes mit Ausnahme des Vorhandenseins von Mageninhalt in den Luftwegen, welche wohl nach dem Tode (Wiederbelebungsversuche, Tranport) hineingelangt sind. Schild-Ring und die oberen Trachea-Knorpel ungewöhnlich stark verknöchert. Thorax normal gewölbt, kein Rippenbruch, Pleurahöhlen etwas rötliches Serum, Lungen nirgends adhaerent, im Allgemeinen dunkel, abwechselnd mit hellen, stark geblähten Partien. An den Spitzen leichte narbige Einziehungen der Pleura. Das Gewebe im Ganzen luftarm und consistenter als normal, auf dem Durchschnitt fließt hier wenig wässriges Blut ab; bei seitlichem Drucke entweicht wenig Luft. Auch in den emphysematösen Parthien ist das Gewebe
weniger lufthaltig und blutarm.

Herz: Kräftig entwickelt, etwas schlaffer, die Höhlen etwas dilatiert, Wandstärke, Consistenz und Farbe des Herzmuskels normal, wenig epicardiale Fettauflagerung, Klappen sämtlich intakt, ebenso Aorta und Pulmonalis.

Magen enthält mäßige Mengen fester und halbflüssiger Speisen, Schleimhaut etwas schiefrig gefärbt, mäßig verdickt. Dünndarm durchweg ziemlich geröthet, die Payer’schen und solitären Follikel rosig gefärbt. Die Leber rothbraun von normaler Form und Consistenz, Gallenblase enthält etwas flüssige Galle, Milz vergrößert (Länge 18,0, Breite 10,5 Centimeter), Consistenz weich, Pulpa bräunlich, beginnende Fäulnis. Nieren von starker Fettkapsel eingehüllt, groß, Oberfläche glatt, Capsel leicht abziehbar, Farbe cyanotisch auf der Oberfläche, wie auf dem Durchschnitt. Gewebe im Übrigen normal, Nierenbecken schwach injiciert. Blase schwach gefüllt, sonst normal.

Anhang.

Schädelmasse nach Ablösung der Kopfhaut 8,5 Millimeter Dicke, Horizontalumfang über der Fascia temporalis 565 Millimeter, nach Entfernung der Schläfenmuskeln 500. Sagittalumfang von der Nasenwurzel bis zur Protuberantia externa 315 Millimeter, Querumfang von der Ohröffnung zur anderen 305 Millimeter, größter Längsdurchmesser 178 Millimeter, Längsdurchmesser von der Nasenwurzel bis zur Protuberantia occipitalis externa 171 Millimeter, Querdurchmesser zwischen den Tubera parietalia 140 Millimeter, Querdurchmesser hart über den Ohren 131 Millimeter. Stirnbreite 97 Millimeter, Diagonaler Durchmesser des Kopfes vom Tuber frontale der linken Seite zum meist prominierenden Punkte der rechten Seite des Hinterhauptes 172 Millimeter, Diagonaler Durchmesser von Tuber frontale rechts bis zum prominierenden Punkte der linken Seite des Hinterhauptes 179 (Millimeter), Halber Horizontalumfang rechts 255 Millimeter, halber Horizontalumfang links 245. Gewicht des Schädeldaches 222 Gramm.

Schluß der Sektion 1 1/4 Uhr. Die Einbalsamierung der Leiche wurde sofort nach der Sektion von Professor Rüdinger in Angriff genommen. Zur Bestäthigung wurde das Protokoll von sämtlichen anwesenden Ärzten unterzeichnet.

Unterschriften